1000 km Hockenheim (D) am 15.04.2017

Race 1

1000 km Hockenheim (D)

Zum Auftaktrennen der 1000 km Hockenheim möchte ich „Vielen Dank“ an Andre Voll und SW-Reifenhandel sagen, für die Möglichkeit eine geile Rennsaison mit euch zu bestreiten!!!

Dazu starten wir auch noch auf besten Reifenmaterial aus dem Hause METZELER!!!

Endlich war es soweit, das erste Rennen stand vor der Tür.
Mit  Johannes „MO“ Hofmann und Marcel Bach an meiner Seite sind wir für die Saison 2017 bestens für den DLC (Deutscher Langstrecken Cup) aufgestellt.

Quali-Time:

Wir nutzten die Zeit um uns an die Strecke zu gewöhnen und schnell in Schwung zu kommen.
Marcel konnte uns dann auch auf P3 in der Startaufstellung stellen.

Die Wolken standen über Hockenheim und wir waren uns nie sicher ob es doch noch einen Schauer geben sollte. Das Ziel war während des Rennens immer ein Bike auf Regenreifen in der Box stehen zu haben. Es nieselte den ganzen Tag mal mehr und mal weniger. Aber der Asphalt blieb weitestgehend trocken. Nur der Kopf findet das manchmal etwas komisch bei VOLLGAS Wassertropfen auf dem Visier zu haben.

Das Rennen wurde von unserer Seite durch Marcel gestartet.
Der Start war zwar nicht der Beste aber er konnte direkt mit starken Zeiten und einer guten Aufholjagt alles wieder ins Lot bringen. Wir wechselten fleißig durch und konnten eine gute konstante Pace fahren. Mo, Marcel und Ich gaben jeden Stint alles und konnten uns kontant in der obersten Tabellenregion aufhalten. Leider fing es nach einem Wechsel von Marcel auf mich plötzlich stärker an zu Nieseln und ich konnte die Situation leider nicht richtig einschätzen und kam direkt zurück an die Box. MO musste auf Regenreifen raus.

Leider falsch gepokert

Es hörte direkt auf als er auf die Strecke ging und verfluchte mich 3 Runden lang.
Naja schon wieder ein Wechsel. Ich war etwas sauer auf mich selbst und gab alles um diesen Fehler wieder gut zu machen. Das gelang mir zum größten Teil. Leider bekamen wir dann später noch 2x 30sek „Stop and Go“ Strafen mit Boxendurchfahrt. Diese kosteten uns ca. jeweils 1min.
Der Grund dafür war erhöhte Geschwindigkeit in der PITLANE.
Die Schilder zeigten uns die Geschwindigkeit beim Ein- und Ausfahren aus der Pit an.
Diese zeigten mir nie eine Höhere Geschwindigkeit als an diesem Tag erlaubt war.

Wir saßen unsere Strafen ab und beendeten das Rennen leider nur auf P3.
Aber dennoch nach 1000 km auf dem Podium ist kein schlechter Einstand in eine Saison. Aber trotzdem kann ich nicht zufrieden sein. Knapp über 1min verloren wir auf P1.
Zwei Minuten wegen Strafen zu verlieren ist bitter.

Wir werden auf jeden Fall beim nächsten Lauf in Most alles geben um dort die verlorenen Punkte gut zu machen und in Zukunft vorbildlich ohne Strafen die nächsten Rennen zu bestreiten.

Vielen Dank an alle Helfer, Sponsoren, Verwandte und Bekannte die uns so toll zur Seite stehen.

Keep on Stützgas
#79

Deutscher Langstreckencup

       

About The Author

IT-Netzwerktechniker
%d Bloggern gefällt das: