Circuit Zolder (B) 15.05. bis 17.05.2015

Entschuldigt bitte den verspäteten Bericht.

Am Zolder Rennwochenende hatten wir wirklich alles dabei. Der Freitag lief bereits sehr gut.
Das Wetter konnte sich auch sehen lassen, mit blauem Himmel und Sonnenschein.
Nachdem meine Gabel in der Zeit zwischen Lausitz und Zolder wieder auf Vordermann gebracht wurde, fuhr mein Baby nach nur wenigen Anpassungen auch wieder BESTENS!!!
Also ein absolut positiver Tag. Der Rückschlag folge sogleich am Samstag. Zum ersten Qualifying fing es pünktlich zur Öffnung der Boxengasse an zu regnen. Mein Mechaniker Lothar wechselte blitzschnell die Felgen, damit wir mit den Regenreifen attackieren konnten. Das Regensetting passte allerdings noch nicht perfekt. Der Vorderreifen gab mir immer schon recht früh das Gefühl, dass es bald dahin geht. Somit wäre der Plan, für eine nächste Regenfahrt die Gabel definitiv noch etwas weicher abzustimmen. Allerdings hörte es kurze Zeit nach Q1 auf zu regnen.
Es sah so aus, als könnten wir in Q2 endlich wieder im Trockenen fahren. Naja, wie bereits zu Q1, sah es dann pünktlich zu Q2 gar nicht mehr gut aus. Es fing an zu nieseln, allerdings nur sehr leicht. Wir alle wussten, dass wir nur wenige Runden Zeit hatten bis es nass wird. Alle standen an der Ampel und wollten so schnell es geht auf die Strecke. Erwan Nigon (einer der Top-Fahrer im Startfeld) ließ eine Lücke aufbrechen um freie Bahn für eine freie Runde zu haben.
Mein Plan war es, ihm zu folgen und mich an ihm zu verbeißen. Naja, er hatte wohl eher dasselbe Problem wie ich und hatte mit fehlendem Vertrauen aufgrund des vielen Wassers auf dem Visier und der Verkleidungsscheibe zu kämpfen. Somit musste ich das Qualifying auf einem nicht akzeptabel vorletzten Platz beenden.
Einen Platz hinter Erwan Nigon. Startplatz 21 der SST war somit das Samstagsergebnis.

Der ganze Fokus lag also darauf, im WarmUp nochmals ein gutes Tempo vorzulegen, um für die Rennen, die große Aufholjagd, bereit zu sein. Der Start in Rennen1 war gut. Ich konnte mich Platz für Platz nach vorne kämpfen. Kam von P21 schon auf P14 vor. War nun an Chris Schmid, der auf P13 lag, bereits dran. Leider war ich dann etwas hastig und bremste sehr spät in die letzte Schikane. Dabei verfehlte ich nur knapp sein Hinterrad und sauste direkt in die Boxengasseneinfahrt.
Dieser Fehler kostete mich ca. 45 Sek. Das Rennen 1 war somit für mich gelaufen. Ich legte mich zwischen den beiden Rennen etwas schlafen. Musste einen freien Kopf von Rennen1 bekommen. Das tat mir auch richtig gut.

Ich startete voll fokussiert in Rennen2. Der Start war gut. Erneut konnte ich sehr schnell viele Positionen gut machen. Nun war ich bereits auf P13 der Superstock1000. Meine beiden Gegner vor mir hatten bereits eine ziemlich große Lücke von 5,5 Sek zu mir aufgefahren, da ich bei meiner Aufholjagd anfangs wichtige Zeit verlor. Bis zum Ende des Rennens konnte ich diese Lücke noch auf nur 2,2 Sek minimieren. P13 war ein super Ergebnis für die gegebenen Umstände. Allerdings wäre P11 vom Rennspeed her möglich gewesen.
Die Top 10 sind nach wie vor mein angestrebtes Ziel. Mit einem besseren Qualifying wäre dies auch möglich gewesen. Beim nächsten Lauf am Lausitzring mit der DTM werde ich leider nur als Zuschauer zu sehen sein. Das Budget gibt es leider nicht her, in der Saison 2015 alle Rennen zu bestreiten.
Aber bereits am Nürburgring werde ich wieder dabei sein.
Vielen Dank auch nochmal an alle die mich nach wie vor so fleißig unterstützen!!!
Keep on Stützgas!!!
#79

Circuit Zolder (B) Circuit Zolder (B) Circuit Zolder (B)

       

About The Author

%d Bloggern gefällt das: